Lade...
 

Kommentare

  • Jolene 26.01.2020 20:23

    Vor ein paar Tagen hat ja der UN Menschenrechtsausschuss dazu ein Urteil gefällt:
    https://www.dw.com/de/un-menschenrechtsausschuss-erkennt-klimawandel-als-asylgrund-an/a-52089649

  • Anna 02.02.2020 22:45

    Sehr guter Punkt!
    Von Klimaforscher Hans Joachim Schellnhuber vorgeschlagen: der Klimapass
    https://de.wikipedia.org/wiki/Klimapass

    Grundsätzlich bedarf es der Übernahme der Verantwortung der europäischen Staaten für das durch sie produzierte Elend, welches Menschen in die Flucht treibt: Klimawandel, ausbeuterische (bilaterale) Handelsverträge (Deutschland ist hier immer wieder federführend insbesondere mit Staaten des afrikanischen Kontinents), massiv subventionierte Lebensmittel auf außereuropäischen Märkten, fortschreitender Landraub, Abladen von Mengen an (giftigen) Abfällen in nicht europäischen Ländern, Überfischung etc.
    Zudem müssen die Menschenrechtsverbrechen deutlich gemacht werden, die gegenüber Geflüchteten begangen werden: das Recht Asyl zu beantragen wird faktisch ausgehöhlt (Push-Backs, Aufrüsten und Externalisierung der EU-Außengrenzen, tödlicher Einsatz von massiver Gewalt/ unterlassener Hilfeleistung, Kooperationen und Finanzierung mit/von Milizen, Diktatoren und autoritären Staaten um Menschen an der Flucht zu hindern), die Situation von Geflüchteten in europäischen Staaten ist mehr als prekär, Dublin und andere europäische Abkommen sind menschenunwürdig.
    Es bedarf legaler Einreisewege in europäische Staaten sowie menschenwürdiger Behandlung und Versorgung der Geflüchteten (gleicher Zugang zu Bildung, Arbeitsmarkt, Wohnraum, medizinischer/ therapeutischer Versorgung, Recht sich frei zu bewegen etc etc) in der EU.

Sprache umstellen